Satzung

 

I. Grundlagen der Fußballfreizeitliga Ascheberg / Herbern

1. Die Fußballfreizeitliga Ascheberg / Herbern ist ein Zusammenschluss von Vereinen, die regelmäßig in einer organisierten Liga Fußball spielen wollen. Das Ziel der Freizeitliga ist das hobbymäßige Fußballspielen von Hobbymannschaften in einem geregelten Spielbetrieb. Dieser besteht aus Meisterschafts- und Ligapokalspielen so wie einem Hallenturnier.


2. Die Freizeitliga Ascheberg nutzt z.Z. 3 Plätze 1 Trainingsplatz und 2 Spielfelder

3. Die Belange der Fußballfreizeitliga werden vom Vorstand wahrgenommen.
Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.
Der gewählte Freizeitliga Vorstand kann während seine Amtszeit nur über das aktuelle Vermögen der Freizeitliga Ascheberg verfügen.
Für etwaige Schäden jedweder Art während der Nutzung der der Spielstätten kann der Vorstand nicht haftbar gemacht werden.


4. Die ordentliche Mitgliederversammlung (Generalversammlung) der Fußballfreizeitliga Ascheberg findet jeweils am Jahresanfang statt. Alle der Freizeitliga Ascheberg zugehörigen Mannschaften sowie neue Mannschaften sind schriftlich, zu laden. Als Ladungsfrist gelten 4 Wochen vor dem Termin.
Es muss zunächst die Beschlussfähigkeit festgestellt werden.
Beschlussfähig ist die Versammlung wenn mindestens 50% der Mannschaften mit mindestens einen Vertreter anwesend sind.

Auf der Generalversammlung sind der Kassenbericht sowie der Jahresbericht vorzulegen.
Die Mitgliederversammlung beschließt danach insbesondere über:
- der Festsetzung der Mitgliedsbeiträge,
- die Entlastung des bestehenden Vorstandes
- Wahl der Vorstandsmitglieder,
- den Ausschluss bzw. die Aufnahme eines Mitgliedes,
- Verschiedenes

Außerordentliche Mitgliederversammlungen müssen einberufen werden, wenn:
- mindestens die Hälfte der Mannschaften dieses schriftlich fordern.

Bei der Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung entscheidet, soweit die Satzung nicht etwas Abweichendes bestimmt, die einfache Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten.


5. Die Auflösung der Fußballfreizeitliga Ascheberg/Herbern bedarf des Beschlusses der Mitgliederversammlung mir einer 3/4 Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

Sollte es zur einer Auflösung der Freizeitliga Ascheberg kommen wird das „Vereinsvermögen“ gleichmäßig unter den Mitgliedern verteilt die mindestens 10 Jahre der Freizeitliga Ascheberg angehören.


6. Stimmberechtigt sind:
- jeweils ein Vertreter der anwesenden Mannschaft
- sowie jedes anwesenden Vorstandsmitglied
mit jeweils einer Stimme.


7. Eine Satzungsänderung bedarf einer einfacher Mehrheit der Stimmberechtigten.


8. Mannschaften

- Davertfüchse
- Arminia Nordick
- KLJB Ascheberg
- WSV Erdbüsken-
- Horster SV
- RV St. Georg Rules



II. Allgemeines

1. Organisation

Die gesamte Organisation des Spielbetriebs sowie alle Belange, soweit nicht anders geregelt, der Freizeitliga Ascheberg werden vom Ligavorstand wahrgenommen. Dieser wird jedes Jahr vor dem Beginn der Saison auf der Generalversammlung der Freizeitliga neu gewählt bzw. im Amt bestätigt. Der Vorstand besteht mindestens aus 3 Personen von mindestens 3 verschiedenen Mannschaften. Nach Möglichkeit sollten noch 2 Beisitzer gewählt werden. Alle Vorstandsmitglieder müssen der Freizeitliga Ascheberg / Herben angehören.
Es sollten aus möglichst vielen Mannschaften Vertreter in den Vorstand gewählt werden.
Der Vorstand muss die Belange der Freizeitliga vertreten.


2. Der Vorstand

Der Vorstand ist für den Ablauf des Spielbetriebs verantwortlich. Dieses umfasst die Aufstellung des Spielplans, das Sicherstellen des Spielbetriebes, das Führen der Tabelle der Internetseite soweit vorhanden usw. Ebenfalls ist er verantwortlich für die Beschaffung der Preise, Pokale und Präsente für das Hallenturnier, den Ligapokal und den Saisonabschluss der Meisterschaft.


3. Kosten

Um die laufenden Kosten des Ligabetriebes zu decken, wird jährlich, auf der Generalversammlung der Freizeitliga, die Höhe des Beitrags festgelegt. Dieser Beitrag ist fristgerecht auf das Konto der Freizeitliga zu überweisen (siehe auch Finanzen!). Um die laufenden Kosten des Hallenturniers zu decken, wird jährlich, auf der Generalversammlung der Freizeitliga, die Höhe des Startgelds festgelegt (siehe auch Finanzen!).


4. Mannschaft

Jede Mannschaft nennt auf der Generalversammlung der Freizeitliga 2 Ansprechpartner für den laufenden Spielbetrieb. Die hierfür erforderlichen Angaben sind Handy- und Festnetznummer sowie E-Mail Adresse und Anschrift.

 

5. Aufnahme neuer Mannschaften

Neue Mannschaften müssen sich dem Ligavorstand vorstellen. Der Ligavorstand prüft dann ob eine Aufnahme der Mannschaft, gemäß der Satzung möglich ist. Nach einem positiven Bescheid wird den Mannschaften der Freizeitliga Ascheberg dann die „neue Mannschaft“ vorgestellt. Über die vorläufige Aufnahme in die Freizeitliga Ascheberg wird dann auf der Generalversammlung der Freizeitliga abgestimmt und entschieden.
Eine Aufnahme erfolgt erst einmal für „1 Jahr auf Probe“.
Im darauf folgenden Jahr wird die Generalversammlung der Freizeitliga in einer weiteren Abstimmung über den Verbleib in der Liga entscheiden.

 

6. Sonstiges

Jede am Spielbetrieb(Meisterschaft/Ligapokal) teilnehmende Mannschaft hat einen Schlüssel für den Baucontainer am Platz in Herbern und ist dafür auch verantwortlich. Die in Ascheberg an der Realschule Trainierenden Mannschaften haben außerdem noch einen Schlüssel für die auf dem Platz bereitgestellten Tore und sind auch dafür verantwortlich. Sollte ein Verein einen Schlüssel verlieren, ist unverzüglich der Ligavorstand schriftlich darüber zu informieren. Kosten, die durch den Verlust entstehen, sind durch die jeweilige Mannschaft zu trage zuzüglich der entsprechenden Geldstrafe (siehe Strafen)



III. Spielbetrieb

1. Hallenturnier

Das jährliche Hallenturnier der Freizeitliga Ascheberg findet in der Regel am
1. Märzwochenende statt. Angestrebt wird immer der erste Sonntag im März. Die Ausrichtung des Turniers wechselt unter den Mannschaften und wird auf der Generalversammlung der Freizeitliga festgelegt. Der Vorstand übernimmt die Leitung des Turniers.

 

2. Ligapokal

Die Spielpaarungen werden auf der Generalversammlung der Freizeitliga ausgelost. Die Spiele werden im einfachen KO - System ausgetragen. sollte nach einer Spielzeit von 90 Minuten keine Entscheidung gefallen sein, gibt es eine Verlängerung von 2 * 15 Minuten. Sollte nach dieser Verlängerung immer noch kein Sieger feststehen, erfolgt ein Elfmeterschießen welches gemäß dem DFB Modus ausgetragen wird.
Die Verlegung eines Ligapokalspieles ist grundsätzlich nicht möglich.
Härtefälle werden vom Vorstand festgelegt!

2.1. Spielberechtigt sind diejenigen Spieler, die auch in der Meisterschaft spielberechtigt sind.

3. Meisterschaft

3.1. Die Saison soll nach Ostern beginnen und bis spätestens Mitte Oktober abgeschlossen sein.

3.2. Nach dem Hallenturnier erhält jede Mannschaft einen verbindlichen Spielplan.

3.3. Die Saison ist in zwei Runden aufgeteilt. (Hin-/Rückrunde)

3.4. Als regulärer Spieltag gilt nur der Sonntag.

3.5. Die Spielzeit 2 * 45 Minuten.

3.6. Während eines Spiels können max. 4 Spieler eingewechselt werden.
d. h. z.B.: entweder 4 Feldspieler oder 3 Feldspieler + Torwart!

3.7. Zu jedem Spiel wird ein zunächst von der Heimmannschaft ausgefüllter und dann von der Gastmannschaft vervollständigter Spielbericht erstellt. Dieser muss ordnungsgemäß ausgefüllt werden, d.h.
- alle eingesetzten Spieler müssen mit vollständigem Namen (Vor + Nachname) eingetragen sein.
- das Halbzeit- sowie das Endergebnis müssen eingetragen sein.
- vom Schiedsrichter gegebene Karten und Zeitstrafen sind in den entsprechenden Feldern anzukreuzen.
- der Einsatz eines Vereinsspielers ist ebenfalls durch ein Kreuz an der entsprechenden stelle kenntlich zu machen.
- sollte es besondere Vorkommnisse wie z.B. grobes unsportliches Verhalten geben, so ist das in dem dafür vorgesehenen Bereich zwingend einzutragen.
- die Torfolge sowie die einzelnen Torschützen müssen eingetragen werden.
- der Schiedsrichter hat nach Beendigung des Spiels den Spielbericht auf Vollständigkeit zu kontrollieren und zu unterschreiben.
- Es ist nur der vom Ligavorstand im Internet zu Verfügung gestellte Spielberichtsbogen zulässig.
- Der Spielbericht muss leserlich ausgefüllt werden.


Der Spielbericht sollte unmittelbar aber spätestens am darauf folgenden Tag bis 18 Uhr in der Gaststätte Brüggemann abgegeben werden. Zusätzlich muss das Endergebnis und die Torschützen sowie alle weiteren Informationen (z.B. gelb-rote o. rote Karten und besondere Vorkommnisse etc.) von der Heimmannschaft bis spätestens 24 Stunden nach Beendigung des Spieltags an den Webmaster per E -mail übermittelt werden.



spielberichte@aschebergerfreizeitliga.de


3.8. Pro Saison und Mannschaft sind jeweils nur 2 Spielverlegungen möglich. Diese Spielverlegung ist bis spätestens 1 Woche vor dem angesetzten Spieltermin dem Vorstand, dem Gegner, dem Schiedsrichter und dem Webmaster zu übermitteln. Verlegte Spiele sollen grundsätzlich an einem der beiden angesetzten Nachholspieltage ausgetragen werden. In Ausnahmefällen kann ein Spiel in die Woche verlegt werden, jedoch nur mit Zustimmung des Ligavorstandes und in Absprache mit dem Gegner und dem Schiedsrichter. Finden beide Mannschaften keinen Gemeinsamen Termin legt der Ligavorstand einen Termin fest.
Eine Verlegung des letzten Spieltages ist nicht möglich! Dem Ligavorstand obliegt es, den letzten Spieltag in Bezug auf Zeit der einzelnen Spielpaarungen und Schiedsrichtergespanne kurzfristig zu ändern.


3.9. Die Platzordnung (Auf- und abhängen der Tornetze, Aufstellen der Eckfahnen, Abkreiden) obliegt der Heimmannschaft.


3.10. Sollte eine Mannschaft zu einem Spiel nicht antreten, hat der Gegner 20 Minuten am Platz zu warten. Nach dieser Frist wird das Spiel mit 3:0 Toren und 3 Punkten für die anwesende Mannschaft gewertet.
Dies ist dann vom angesetzten Schiedsrichter zu übermitteln.


3.11. Der erste Platz in der Meisterschaft wird nur nach der Punktewertung vergeben. Bei Punktgleichheit zweier oder mehrerer Mannschaften ist (sind) ein oder mehrere Entscheidungsspiele auszutragen.
Danach gilt dann die bekannte Punkt und Torregelung gemäß DFB-Modus.


3.12. Jede Mannschaft hat bis spätestens 14 Tage vor dem offiziellen Saisonstart dem Ligavorstand eine Spielerliste, mit allen Spielern für die dann folgenden Meisterschafts- und Ligapokalspiele vorzulegen. sowie die Spielerpässe Es dürfen max. 30 Spieler gemeldet werden. Spieler können in der laufenden Saison nachgemeldet werden (max. fünf Spieler), sofern die Spielerliste dann 30 Spieler nicht übersteigt.
In der Spielerliste sind alle vereinsaktiven Spieler anzugeben (z.B. Spieler der Kreisliga B).


3.13. Als Vereinspieler gelten:
- alle Spieler die weniger als 15 Tage vor dem ersten Spieltag der Freizeitliga in der Fußballabteilung eines e.V. gespielt haben.
- A- und B-Jugendspieler Kreisliga C, B, A
- Seniorenspieler Kreisliga B oder niedriger
- Spieler, die höherklassig spielen, sind für die Freizeitliga Ascheberg / Herbern nicht spielberechtigt.


3.14. Nach-/Abmeldungen von Spielern müssen beim Vorstand per E-Mail vorstand@aschebergerfreizeitliga.de
in Form einer neuen Spielerliste eingereicht werden. Dieser Spielerliste muss eine Erläuterung hinzugefügt werden, aus der hervorgeht, welcher Spieler ausscheidet und welcher Spieler neu aufgenommen wurde. Jeder nachgemeldete Spieler ist erst 16 Tage nach Eingang der neuen Spielerliste spielberechtigt.


3.15. Spielberechtigt sind also nur Spieler die
a) auf der Spielerliste aufgeführt sind
b) die einen gültigen Spielerpass haben (Gültig sind nur Spielerpässe mit einem Foto und dem Freizeitliga – Stempel - Unterschrift des Spielers und Jahresvermerk)
c) das Mindestalter von 16 Jahre erreicht haben oder 15 Jahre alt sind und eine schriftliche Zustimmung der Erziehungsberechtigten vorweisen können.
Ein Wechsel eines Spielers innerhalb der Freizeitliga kann nur in der Sommerpause der Freizeitliga erfolgen.


3.15.1. Sonderregelung für Vereinsspieler
- alle Spieler, die als Vereinsspieler gemeldet sind, gelten für die komplette/restliche Saison auch in der Zeit der Sommerpause der eingetragenen Vereine (e.V.) oder auch bei einem Vereinswechsel innerhalb der eV´s. als Vereinsspieler!
(Ende der Sommerpause = 1. Spieltag des Ligapokals der DFL / auch Pokalspiele des DFBs auf Kreisebene)
- Bei einer endgültigen Abmeldung des Vereinsspielers vom aktiven Spielbetrieb bei der Fußballabteilung eines e.V. muss dieses dem Ligavorstand unverzüglich nach Bekanntgabe schriftlich (per E-Mail) mitgeteilt werden.
Dieser Spieler gilt dann 16 Tage nach Eingang der E-Mail nicht mehr als Vereinsspieler und ist damit spielberechtigt.
ein Spieler der, während der laufenden Saison der Freizeitliga Ascheberg / Herbern Vereinsspieler wird muss dem Ligavorstand sofort gemeldet werden.
Hier ändert sich lediglich der Status.


3.16. Nicht als Vereinsspieler gelten:
Spieler, die in einer „Altherrenmannschaft“ oder einer Betriebssportmannschaft spielen.


3.17. Entsprechend der Spielerliste sind Spielerpässe der einzelnen Spieler anzufertigen und zu jedem Spiel mitzubringen. Neue Spielerpässe müssen dem Ligavorstand vorgelegt werden, die dann nach Kontrolle mit dem Freizeitliga-Stempel, Jahresvermerk versehen werden.
Für neu anzufertigende Spielerpässe ist der auf der Internetseite zu Verfügung gestellte Vordruck zu verwenden.


3.18. Jede Mannschaft darf pro Meisterschaftsspiel das am Sonntag stattfindet, max. 3 Vereinspieler und bei Spielen an anderen Wochentagen max.2 Vereinsspieler einsetzen.

3.19. Verlegte Spiele der Hin/Rückrunde müssen bis jeweils zum Ende der Hin/Rückrunde ausgetragen werden.



IV. Schiedsrichter

1. Schieds- und Linienrichter sind von einer dritten Mannschaft zu stellen.
Der Spielplan legt den Schiedsrichtereinsatz fest.
Der Schiedsrichter hat vor, während oder nach dem Spiel von beiden Mannschaften die Spielerpässe zu kontrollieren. Der Zeitpunkt obliegt dem Schiedsrichter.


2. Der Schiedsrichter darf folgende Strafen verhängen:

- gelbe Karte
- 10 Minuten Zeitstrafe
- gelb-rote Karte (gleich ein Spiel Sperre)
- rote Karte ( zwei Spiele Sperre bzw. höhere Strafe gemäß Beschluss des Ligavorstand nach Anhörung)
- Die aus einem Meisterschaftsspiel stammenden Sperren gelten nicht in den Ligapokalspielen und andersrum.
- bei grob unsportlichem Verhalten kann der Ligavorstand nach Rücksprache mit allen Beteiligten auch eine höhere Strafe aussprechen.

3. Der Schiedsrichter hat die Pflicht, den Vorstand über besondere Vorkommnisse kurzfristig zu informieren, hier insbesondere rote oder gelb-rote Karten oder Beleidigungen etc.

4. Der Schiedsrichter entscheidet über die Bespielbarkeit des Platzes. Der Vorstand bzw. der Platzwart behält sich die Sperrung des Platzes vor.


V. Finanzen

1. Hallenturnier

Das Startgeld beträgt pro Mannschaft jährlich 30,- € und ist am Turniertag bar beim Kassenwart zu entrichten.

 

2. Freiluftsaison

Der aktuelle Ligabetrag beträgt 500,- € pro Mannschaft und ist bis spätestens zum 31.03. des Jahres auf das Konto der reizeitliga Ascheberg zu überweisen.Ausnahme bilden hier die Münsteraner Mannschaften die je 125,- € Jahresbeitrag zahlen müssen.

Für die verspätete Zahlung des Jahrsbeitrages erhöht sich der Gesamtbetrag pro angefangener Woche um je 10,- €.


Mit Aufnahme in die Freizeitliga Ascheberg hat jede Mannschaft einmalig eine Kaution in Höhe von 50,- € zu leisten. Von dieser Kaution werden die fälligen Strafen abgezogen (außer der Strafe für verspätete Zahlung). Eine durch Strafen nicht mehr vollständige Kaution ist mit dem Jahresbeitrag wieder auf den ursprünglichen Betrag aufzufüllen.



VI. Strafen

1. Folgende Strafen hat sich die Freizeitliga auferlegt:

- Je Fehlen des Schiedsrichter 10,- €
- Je Fehlen eines Linienrichters 5,- €
- Je Fehlen eines Spielbericht 5,- €
- Je Fehlen der Ergebnismitteilung an den Webmaster 10,- €                                                                                            - unvollständige Übermittlung aller Infos an den Webmaster 5,- €
- Keine Mitteilung an den Schiedsrichter bei Spielverlegung 10,- €
- Nichtantreten zum angesetzten Spiel ohne vorherige Spielabsage 20,- €
- Verlust eines Schlüssels für die Baucontainer/Tore 20,- €
- Bei einer verspäteten Zahlung des Jahresbeitrages wird ab der ersten Woche Verspätung eine zusätzliche Strafgebühr     von 40€ fällig. Jede weitere angefangene Woche wird zusätzlich mit 10€ Strafgebühr geahndet.
Der sich dann ergebende Gesamtbetrag (Jahresbeitrag + Strafgebühr) ist dann
unverzüglich zu überweisen.
Sollte wiederum nur ein Teilbetrag überwiesen werden, erhöht sich die Strafe
automatisch um  10,- € je weitere angefangenen Woche.
Bei wiederholtem Fehlen eines oder mehren Mitgliedern des Schiedsrichtergespanns kann der Vorstand höhere Strafen verhängen.


2. Jeder Verstoß gegen die Vereinsspielerregelung zieht folgende Strafen nach sich.

- Bei einem Verstoß gegen die Vereinsspielerregelung während eines Ligapokalspieles wird die Mannschaft disqualifiziert.

- Bei einem Verstoß gegen die Vereinsspielerregelung während eines Meisterschaftsspieles wird das Spiel mit 3:0 für die regelkonform spielende Mannschaft gewertet.
- Begehen beide Mannschaften einen Verstoß gegen die Vereinsspielerregelung während eines Meisterschaftsspieles wird das Spiel für beide Mannschaften mit 0:3 Toren und 0 Punkten gewertet.


3. Sonstiges

- Wird ein Spieler zuviel eingewechselt hat die gegnerische Mannschaft mit 3:0 Toren und 3 Punkten gewonnen.
- Sollte es notwendig sein ausser den festgesetzten noch weitere Strafen zu verhängen so werden diese, der Situation angemessen ,vom Vorstand verhängt.

- Finanzieller Zuschuss für den Ligavorstand Jedes aktuelle Mitglied des Ligavorstands erhält für die während seiner Tätigkeit laufenden Saison eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 20,- €.